Alle Artikel in der Kategorie “Vorträge

Lohengrin und die Aufgabe Mitteleuropas. Vortrag von Ricarda Murswiek

Zu den Individualitäten, die der Geistigkeit Mitteleuropas zur allmählichen Geburt verhelfen, gehört Lohengrin. Durch seine Verbindung mit Elsa von Brabant bewirkte er eine Weiterentwicklung der mittelalterlichen Gesellschaft. Doch im Hintergrund seines öffentlichen Wirkens schwebt ein Geheimnis:

„Nie sollst Du mich befragen,

Noch Wissens Sorge tragen,

Woher ich kam die Fahrt,

Noch wie mein Nam´und Art.“ spricht Lohengrin zu Elsa. (Richard Wagner, Lohengrin)

  

Zeit: Freitag, 10. Mai, 20.00 Uhr

Ort:   Waldorfschule Heidelberg, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg

Eintritt frei, Spende erbeten

Der mechanische Okkultismus. Zur Frage der zukünftigen Technikentwicklung. Vortrag von Ricarda Murswiek

 „Die feinen, in dem menschlichen Willensleben und Gesinnungsleben liegenden Pulsationen werden sich immer mehr und mehr in dasjenige hineinverweben, hineingliedern, was der Mensch erzeugt, und es wird nicht gleichgültig sein, ob man einen zubereiteten Stoff von dem einen Menschen empfängt, oder von dem anderen Menschen.“ (Rudolf Steiner, GA 172, 12.11.1916)

Der verhängnisvolle CO2 Ausstoß unserer heutigen Industrie wird sich durch die Energiewende allein nicht reduzieren lassen. Sein Denken und Fühlen muss der Mensch verwandeln, um zu verstehen, wie eine lebensfreundliche Technik beschaffen sein könnte. Um eine solche Technik zu verwirklichen, muss der Frage nachgegangen werden, was der menschliche Wille ist.

 

Zeit: Freitag, 7. Juni, 20.00 Uhr

Ort: Waldorfschule Heidelberg, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg

Eintritt frei, Spende erbeten

Wer ist die nathanische Seele? Vortrag von Ralf Gleide

„Es war also in Adam eine gewisse Summe von Kräften, die ihm nach dem Sündenfalle genommen wurden. Dieser noch unschuldige Teil des Adam wurde aufbewahrt in der großen Mutterloge der Menschheit, wurde dort gehegt und gepflegt. Das war sozusagen die Adam–Seele, die noch nicht berührt war von einer menschlichen Schuld, die noch nicht verstrickt war in das, wodurch die Menschen zu Fall gekommen sind.“ (Rudolf Steiner, GA 114, 18.9..1919)

Die nathanische Seele ist eine Wesenheit, die wie keine andere in unmittelbarer Nähe zu Christus steht. Rudolf Steiner hat im Jahr 1909 damit begonnen, die Geheimnisse dieser Wesenheit mitzuteilen. Der Vortrag beschreibt die kosmische Herkunft der nathanischen Seele und zeigt auf, welche Bedeutung ihr für das Gesamtwerk Rudolf Steiners zukommt.

Zeit: Freitag, 24. Mai, 20.00 Uhr

Ort:   Waldorfschule Heidelberg, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg

Eintritt frei, Spende erbeten

Wer ist Widar? Vortrag von Ralf Gleide

„Diejenigen, welche berufen sind aus den Zeichen der Zeit heraus zu deuten das, was da kommen muss, wissen, dass die neue Geistesforschung wieder aufrichten wird die Kraft Widars, der alles dasjenige aus den Gemütern der Menschen vertreiben wird, was als Überbleibsel chaotischer alter Hellseherkräfte verwirrend wirken könnte, und der das neu sich heranentwickelnde Hellsehen in der menschlichen Brust, in der menschlichen Seele wachrufen wird.“ (Rudolf Steiner, GA 121, 17.6.1910)

Die Wesenheit Widars ist mit dem Wirken Rudolf Steiners eng verbunden. Der Vortrag beschreibt die kosmische Herkunft Widars, seinen Zusammenhang mit den nordischen Mysterien und mit den Ereignissen der Zeitenwende. Außerdem wird erläutert, welche besondere Aufgabe Widar im Zusammenhang mit der ätherischen Wiederkunft des Christus übernommen hat.

 Zeit: Freitag, 28. Juni, 20.00 Uhr

Ort:   Waldorfschule Heidelberg, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg

Eintritt frei, Spende erbeten

Wer ist Michael? Vortrag von Ralf Gleide

„In all das kann Michael hineinarbeiten, was ich zum Beispiel in meiner „Geheimwissenschaft“ das freie, das reine Denken genannt habe, das für das individuelle Wollen des Menschen in Freiheit in der neueren Zeit der eigentliche Impuls sein muss. Und für dasjenige Handeln, das aus dem Impuls der Liebe entspringt, für das hat Michael seine besondere Verwandtschaft.“ (Rudolf Steiner, GA 219, 17.12.1922)

Rudolf Steiner stand von frühester Jugend an in einer einmaligen Beziehung zu dem heutigen Zeitgeist Michael. Denn das Michael-Mysterium bildet die esoterische Grundlage der gesamten Anthroposophie. Wie hat sich die Michael–Wesenheit im Kosmos entwickelt, was sind ihre Ziele und wie zeigen sich ihre Impulse im Werk Rudolf Steiners?

Zeit: Freitag, 5. Juli, 20.00 Uhr

Ort:   Waldorfschule Heidelberg, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg

Eintritt frei, Spende erbeten