Archiv des Monats “Dezember 2019

Veranstaltungen an anderen Orten

Michael-Zweig Wiesbaden, Freie Waldorfschule Wiesbaden, Blauer Pavillon
Albert-Schweitzer-Allee 40
65203 Wiesbaden:

Monatlicher Kurs von Ralf Gleide: Wege zur meditativen Vertiefung der Anthroposophie

12.4., 10.5., 21.6., 12.7., 13.9., 11.10., 8.11.,6.12.2022 , jeweils 10.00 – 12.00 Uhr

Johannes Kepler Zweig Linz:

Der Mensch im Spannungsfeld zwischen Über-Natur und Unter-Natur

Freitag, 22. April 2022, 19.30: Vortrag von Ralf Gleide: Der Mensch im Spannungsfeld zwischen Über-Natur und Unter-Natur und die Mission des Künstlerischen

Samstag, 23. April, 2022, 9.00 – 18.00 Uhr: Seminar mit Ricarda Murswiek und Ralf Gleide

In unserer Zeit erschließt sich im Ätherischen ein Zugang zur wahren Welt des Geistes. Auf der anderen Seite entsteht eine virtuelle Welt, die nur ein materialisiertes Zerrbild der geistigen Welt ist. Sie droht vom neuen Geist-Erleben abzulenken. Es ist die Mission des Künstlerischen, den Menschen auf eine gesunde Weise mit dem Ätherischen zu verbinden und die mit der Digitalisierung verbundenen Kräfte der Unter-Natur in ihre Schranken zu weisen. Im Seminar möchten wir die große Aufgabe, die das Künsterische in unserer Zeit hat, verständlich machen und durch gemeinsames Üben zur Bildung entsprechender Fähigkeiten anregen.

Karlsruhe:

Dienstag, 26.April.2022, 18.00 Uhr: Vortrag von Ralf Gleide: Rudolf Steiners “Philosophie der Freiheit” und ihre Bedeutung für das heutige Leben. Anmeldung erforderlich.

Dienstag 28. Juni 2022, 18.00 Uhr: Die spirituelle Aufgabe der Kunst im Informationszeitalter. Vortrag von Ricarda Murswiek. Anmeldung erforderlich.

Michael-Zweig Wiesbaden, Freie Waldorfschule Wiesbaden, Blauer Pavillon
Albert-Schweitzer-Allee 40
65203 Wiesbaden:

Samstag den 25. Juni 2022
18.00 Uhr: Vortrag von Ricarda Murswiek: Rudolf Steiners Johanni-Imagination und ihre Bedeutung für unsere Zeit
20.00 Uhr: Vortrag von Ralf Gleide: Das imaginative Erleben der Erzengel im Jahreslauf
Der anthroposophische Schulungsweg ist in den Jahreslauf eingeschrieben. Wer diesen Weg beschreitet, erlebt die Jahreszeiten viel intensiver als zuvor. Er findet im Jahreslauf kosmisch-geistige Kräfte, die eine wichtige Stütze der inneren Entwicklung sind. Diese Kräfte gehen von dem Christus im Ätherischen aus und werden insbesondere durch die Erzengelwesenheiten Michael, Gabriel, Raphael und Uriel vermittelt. Angesichts des zunehmenden Wirklichkeitsverlustes durch Digitalisierung und virtuelle Realität kommt der Verbindung mit den im Jahreslauf wirksamen Geisteskräften eine wachsende Bedeutung zu.

Rudolf Steiner Haus Nürnberg, Rieterstraße 20 , 90419 Nürnberg:

Sa. 9. Juli 2022, 11.00 – 18.00 Uhr

Vortrag und Seminar mit Ralf Gleide: Die Beobachtung des Denkens und die Umwendung des Denkens als Schritte zum Erleben des Christus im Ätherischen

Michael-Zweig Wiesbaden, Freie Waldorfschule Wiesbaden, Blauer Pavillon
Albert-Schweitzer-Allee 40
65203 Wiesbaden:

Samstag den 24. September 2022:

18.00 Uhr, Vortrag von Ralf Gleide: Der Jahreslauf als Weg zum Erleben der Christus-Wesenheit

20.00 Uhr, Vortrag von Ricarda Murswiek: Christus und die Zukunft der Erde

Auf die Frage, wodurch man sich am wirksamsten auf das Erleben des ätherischen Christus vorbereiten könne, antwortete Rudolf Steiner sinngemäß: Durch das meditative Miterleben des Jahreslaufes, durch das meditative Mitmachen seiner Rhythmen. Denn die Mysterien der Jahreszeiten sind die Gabe der Natur für den meditierenden Menschen, der die Christus-Sphäre sucht. Die beiden Vorträge beschreiben das Wirken der Christus-Wesenheit im Jahreslauf und blicken auf die zukünftigen Verwandlungsstufen der Erde und des sozialen Lebens. Dabei wird auch der Sinn des gemeinsamen Feste-Feierns beleuchtet werden.

Johannes Kepler Zweig Linz:

Der Jahreslauf als Weg zum Erleben der Christus-Wesenheit

Freitag, 30. September 2022:  Vortrag von Ralf Gleide: Der Jahreslauf als Weg zum Erleben der Christus-Wesenheit

Samstag, 1. Oktober 2022, 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr: Seminar mit Ralf Gleide und Ricarda Murswiek

Auf die Frage, wodurch man sich am wirksamsten auf das Erleben des ätherischen Christus vorbereiten könne, antwortete Rudolf Steiner sinngemäß: Durch das meditative Miterleben des Jahreslaufes, durch das meditative Mitmachen seiner Rhythmen. Denn die Mysterien der Jahreszeiten sind die Gabe der Natur für den meditierenden Menschen, der die Christus-Sphäre sucht. Das Seminar behandelt das Wirken der Christus-Wesenheit im Jahreslauf. Dabei wird auch der Sinn des gemeinsamen Feste-Feierns beleuchtet werden.

 

 

Rudolf Steiners Methode der Karmaforschung Vortrag von Ralf Gleide

Der Vortrag führt anhand der sogenannten “großen Karmaübung“ (GA 236, 9.5.1924) in die anthroposophische Methode der Karmaforschung ein. Dabei soll auch der prinzipielle Unterschied zwischen seriöser Karmaforschung und den heute verbreiteten „Rückführungsmethoden“ aufgezeigt werden.

Freitag 7.2.2020, 20.00 Uhr

Musiksaal der Waldorfschule, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg.

Eintritt frei. Spende erbeten.

Die Bedeutung des Reinkarnationsgedankens für das soziale Leben Vortrag von Ralf Gleide

„Und gleichsam als ob man verschütten wollte alle Möglichkeiten, dass die Menschen durch die eigene Seelenentwicklung darauf kommen könnten, dass es Reinkarnation und Karma gibt, so ist dieses äußere Leben heute eingerichtet. In der Tat, es gibt zum Beispiel nichts, was so sehr feindlich gesinnt ist einer wirklichen Überzeugung von Reinkarnation und Karma als der Grundsatz des Lebens, dass man für dasjenige, was man unmittelbar als Arbeit leistet, einen der Arbeit entsprechenden Lohn, der die Arbeit geradezu bezahlt, einheimsen müsse… Der Gedanke müsste den Menschen nahetreten, dass in der Tat in einer Weltordnung, in der man daran denkt, Lohn und Arbeit müssten sich unmittelbar entsprechen, in der man sozusagen durch seine Arbeit dasjenige verdienen muss, was zum Leben notwendig ist, niemals eine wirkliche Grundüberzeugung von Reinkarnation und Karma gedeihen kann.“ (Rudolf Steiner, GA 135, 21.2.1912)

Freitag 13.3.2020, 20.00 Uhr

Musiksaal der Waldorfschule, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg.

Eintritt frei. Spende erbeten.