Alle Artikel in der Kategorie “Archiv

Neuer Termin: Freitag, 5. Juni, 20.00 Uhr: Die Vorbereitung der Ahriman-Inkarnation durch Fake News und falsche Imaginationen. Vortrag von Ralf Gleide

Ahriman hat ein Interesse daran, dass die Menschen aufhören, selbständig zu denken. Er möchte seinen Intellekt an die Stelle des menschlichen Denkens setzen.  Das bereitet er vor, indem er das Vorstellungsleben durch emotionalisierte Bilder fesselt und durch falsche Imaginationen von der Wirklichkeit ablenkt. Dabei spielen das Internet und die Manipulation der öffentlichen Meinung eine wichtige Rolle. Woran erkennt man falsche Imaginationen und wie kann man ihnen gegenüber den eigenen Wirklichkeitssinn stärken?

Zeit: Freitag, 5. Juni, 20.00 Uhr

Ort: Rudolf Steiner Haus Mannheim, Zielstraße 26a, 68169 Mannheim

Eintritt frei, Spende erbeten

Freitag, 12. Juni: Die Gralsströmung als Vorschule der neuen Technik. Vortrag von Ricarda Murswiek

Seit Jahrhunderten wird in der Gralsströmung eine innere Erziehung gepflegt, die schließlich die Entdeckung und Handhabung einer ganz neuen Form von Technik ermöglicht. Das Moralische und das Mechanische werden sich durchdringen. Dazu muss das Seelenleben fein durchgeformt werden. Dadurch können in Zukunft Maschinen entstehen, die nicht mehr lebensfeindlich sind.

Zeit: : 20.00 Uhr

Ort: Rudolf Steiner Haus Mannheim, Zielstraße 26 a, 68169 Mannheim

Eintritt frei, Spende erbeten

Freitag 3. Juli: Der Gralsimpuls im Leben und Werk von Sergej O. Prokofieff. Vortrag von Ralf Gleide

Sergej O. Prokofieff (1954-2014) hat die christologische Dimension der Anthroposophie tiefgehend erforscht. Seine Vorträge und Bücher zeigen, inwiefern Rudolf Steiner den Heiligen Gral für die Menschen unserer Zeit neu enthüllt hat.

Zeit: Freitag 3. Juli, 20.00 Uhr

Ort: Rudolf Steiner Haus Mannheim, Zielstraße 26a, 68169 Mannheim

Eintritt frei, Spende erbeten

Rudolf Steiners Methode der Karmaforschung Vortrag von Ralf Gleide

Der Vortrag führt anhand der sogenannten „großen Karmaübung“ (GA 236, 9.5.1924) in die anthroposophische Methode der Karmaforschung ein. Dabei soll auch der prinzipielle Unterschied zwischen seriöser Karmaforschung und den heute verbreiteten „Rückführungsmethoden“ aufgezeigt werden.

Freitag 7.2.2020, 20.00 Uhr

Musiksaal der Waldorfschule, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg.

Eintritt frei. Spende erbeten.

Die Bedeutung des Reinkarnationsgedankens für das soziale Leben Vortrag von Ralf Gleide

„Und gleichsam als ob man verschütten wollte alle Möglichkeiten, dass die Menschen durch die eigene Seelenentwicklung darauf kommen könnten, dass es Reinkarnation und Karma gibt, so ist dieses äußere Leben heute eingerichtet. In der Tat, es gibt zum Beispiel nichts, was so sehr feindlich gesinnt ist einer wirklichen Überzeugung von Reinkarnation und Karma als der Grundsatz des Lebens, dass man für dasjenige, was man unmittelbar als Arbeit leistet, einen der Arbeit entsprechenden Lohn, der die Arbeit geradezu bezahlt, einheimsen müsse… Der Gedanke müsste den Menschen nahetreten, dass in der Tat in einer Weltordnung, in der man daran denkt, Lohn und Arbeit müssten sich unmittelbar entsprechen, in der man sozusagen durch seine Arbeit dasjenige verdienen muss, was zum Leben notwendig ist, niemals eine wirkliche Grundüberzeugung von Reinkarnation und Karma gedeihen kann.“ (Rudolf Steiner, GA 135, 21.2.1912)

Freitag 13.3.2020, 20.00 Uhr

Musiksaal der Waldorfschule, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg.

Eintritt frei. Spende erbeten.

Veranstaltungen an anderen Orten

25. September, Michael- Zweig Schwäbisch Hall, 20.00 Uhr: Die Weltgedanken im Wirken Michaels und im Wirken Ahrimans, Vortrag Ricarda Murswiek

29. September, Kulturkreis Dreisamtal, 11.00 Uhr: Michael und der Reinkarnationsgedanke, Vortrag Ralf Gleide

02. Oktober, Michael-Zweig Schwäbisch Hall, 20.00 Uhr: Die Bedeutung des Studiums der Anthroposophie für die Praxis der Meditation, Vortrag Ralf Gleide

11. Oktober, Johannes Kepler Zweig Linz: Michael und das Lesen im Astrallicht, Vortrag Ralf Gleide

12. Oktober, Johannes Kepler Zweig Linz: Rudolf Steiners Karmavorträge und ihre Bedeutung für unsere Zeit, Seminar Ralf Gleide und Ricarda Murswiek

30. Oktober, Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Mannheim, 20.00 Uhr: Die Hierarchien und der Grundsteinspruch, Vortrag Ralf Gleide

01. Dezember, Kulturkreis Dreisamtal, 11.00 Uhr: Schwanenritter Lohengrin: seine Geschichte und seine Aufgabe, Vortrag Ricarda Murswiek

11. Dezember, Michael Zweig Kaiserslautern, 20.00 Uhr: Die nathanische Seele, Widar und Michael. Die am Erscheinen des Christus im Ätherischen beteiligten Wesenheiten.

18. Dezember, Zweig Heidelberg, 20.00 Uhr: Widar und die nathanische Seele, Vortrag Ralf Gleide

Wöchentlicher Kurs: Rudolf Steiner: „Allgemeine Menschenkunde als Grundlage der Pädagogik“ (GA 293) Leitung: Ricarda Murswiek

In diesem Kurs für das Kollegium der Waldorfschule aus dem Jahr 1919 gab Rudolf Steiner einen umfassenden Überblick über seine Menschenkunde. Durch die Ideen der allgemeinen Menschenkunde kann die berufliche Gestaltungskraft nicht nur des Pädagogen, sondern jedes Menschen enorm vertieft und erweitert werden.

Parallel zur Textarbeit setzen wir uns mit den Rhythmen der Grundsteinmeditation auseinander.

Zeit:  Wiederbeginn Montag 16.09.2019

wöchentlich 19:30-21:30 Uhr

Ort:  R7, 23 Mannheim

Gebühr: Normal 130 €, Förderbeitr. 150 €, Erm. 100 €, pro Trimester

Anmeldung erbeten

Seminare zu dem Kapitel „Die Weltentwicklung und der Mensch“ aus Rudolf Steiners „Geheimwissenschaft im Umriss“ (GA 13) Mit Ralf Gleide und Ricarda Murswiek

Rudolf Steiners Ausführungen über die Weltentwicklung bilden nach seinen eigenen Worten die unverzichtbare Grundlage für das Verständnis seiner geisteswissenschaftlichen Bücher und Vorträge. Die beiden Seminare sind Teil einer fortlaufenden gemeinsamen Arbeit an dem Weltentwicklungskapitel.

Samstag 14. September, 14.30 – 18.30 Uhr

Samstag 09. November, 14.30 – 18.30 Uhr

Ort: Heidelberger Str. 29, 69251 Gaiberg

Gebühr: 35 € pro Termin

Kein Neueinstieg möglich

Das Jahr 1923: Vom Goetheanum-Brand zum Grundstein der Weihnachtstagung Vortrag von Ralf Gleide

„Wir dürfen, gerade weil uns dieses Unglück getroffen hat, in dem Erkennen der Folgen dieses Unglückes sagen: Nunmehr verstehen wir es, dass wir nicht bloß eine Erdensache vertreten dürfen, sondern eine Sache der weiten ätherischen Welt, in der der Geist lebt. Denn es ist die Sache des Goetheanum eine Sache des weiten Äthers, in dem geisterfüllte Weisheit der Welt lebt. Es ist hinausgetragen worden, und wir dürfen uns von den Goetheanum–Impulsen als aus dem Kosmos hereinkommend durchdringen. … Das anthroposophische Wirken soll seit dem Weihnachtsimpuls mit einem esoterischen Zug durchdrungen sein. Dieser esoterische Zug ist deshalb da, weil das, was irdisch war, durch das, was mitgewirkt hat im physischen Feuer, aber als Astrallicht, welches hinausstrahlt in den Weltenraum – weil das wiederum zurückwirkt hinein in die Impulse der anthroposophischen Bewegung, wenn wir nur in der Lage sind, diese Impulse aufzunehmen.“  (Rudolf Steiner GA 233a, 22.4.1924)

Zeit: Freitag 27.9.2019, 20.00 Uhr, Ort: Waldorfschule Heidelberg, Musiksaal, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg